Pokal-Aus für mehrere Erstligisten

Rekordmeister RSC Anderlecht, Liga-Verfolger Club Brügge und auch Meister Racing Genk sind im Achtelfinale zum belgischen Landespokal ausgeschieden. Besonders peinlich ist dies für Anderlecht, denn die "Veilchen" schieden gegen einen Verein aus der 3. Liga aus.

Rupel Boom (kleines Foto), so heißt der Drittliga-Verein, gegen den Belgiens Rekordmeister RSC Anderlecht am Mittwochabend mit 1:2 verloren hat und aus dem Pokalwettbewerb flog. Damit hat das Achtelfinale eine dicke Überraschung geliefert.

Doch besser ist es auch Club Brügge und Racing Genk (Foto oben) nicht ergangen, denn der Club unterlag Ligakollege AA Gent mit 4:2 im Elfmeterschießen und Meister RC Genk hatte gegen Lierse SK mit 0/2 das Nachsehen. Standard Lüttich entging einer ähnlichen Blamage und konnte sich gegen Zulte Waregem nur durch einen heftig umstrittenen Strafstoß in der 90. Spielminute durchsetzen. Hier hieß es nach dem Abpfiff 1:2.

KV Kortrijk (1:0 gegen STVV Sint-Truiden), RAC Mons (1:0 gegen KV Mechelen), Lokeren (3:1 gegen Westerlo) und Beerschot (0:1 gegen Cercle Brügge nach Verlängerung) qualifizierten sich neben Standard ebenfalls für das Viertelfinale im belgischen Landespokal. Damit ist Drittligist Rupel Boom der einzige Verein aus einer unteren Klasse, der im Wettbewerb bleibt. Am Freitag finden die Auslosungen für die Viertelfinal-Paarungen im Gebäude des belgischen Fußballverbandes KBVB statt.

Die Gegner im Viertelfinale

Am Freitag wurden bei Fußballverband KBVB in Brüssel die Begegnungen für die Spiele im Viertelfinale im belgischen Landespokal ausgelost.

Demnach treffen Drittligist und Anderlecht-Killer Rupel Boom auf den RAEC Mons und Lierse SK auf Standard Lüttich. Weiter messen sich Lokeren und Gelt im Pokal-Viertelfinale und KV Kortrijk spielt gegen Beerschot.

Die Hinspiele finden am 21. Dezember statt und die Rückspiele am 18. Januar im nächsten Jahr.