Straffrei durch ein schiefes Verkehrsschild

Ein Polizeirichter in Kortrijk in der Provinz Westflandern hat einen Verkehrssünder freigesprochen, weil ein Verkehrsschild, das auf ein Tempolimit hinwies, schief stand.

Der Autofahrer war im vergangenen Jahr von einer Radarfalle geblitzt worden, als er mit 90 km/h durch eine Wohngebiet im Ortsteil Sleighage in Hooglede fuhr, in dem nur 50 km/h zugelassen sind.

Einige Tage zuvor hatte allerdings ein Lastwagen das Verkehrsschild, das auf das Tempolimit hinwies angefahren, wodurch dieses schief stand. Dies hatte die Verteidigung des Verkehrssünders geltend gemacht und der zuständige Verkehrsrichter urteilte, dass das Schild tatsächlich unlesbar war.

Der Temposünder wurde freigesprochen und entgeht so einem Strafzettel über 500 € und einem zweiwöchigen Fahrverbot. Inzwischen steht das besagte Verkehrsschild aber wieder gerade und nach Vorschrift vor der entsprechenden Tempo 50-Zone…