Aufgedeckt: Drogenschmuggel via Brüssel

Die tschechische Polizei hat am Dienstag bekannt gegeben, Drogenschmuggel zwischen der Dominikanischen Republik und der Europäischen Union aufgedeckt zu haben. Die Drogenlieferungen sollen auch über Zaventem erfolgt sein. Die Menschen, die hinter dem Drogenschmuggel die Fäden zogen, wurden verhaftet.

In Prag wurden die drei Anführer der Bande festgenommen. Zuvor waren bereits sechs tschechische Frauen und ein tschechischer Mann auf den Flughäfen von Frankfurt und Zaventem verhaftet worden, so der Chef des tschechischen Rauschgiftdezernats, Jakub Frydrych.

Außerdem wurden 7 Kilo Kokain beschlagnahmt. Sie haben einen Marktwert von umgerechnet 481.000 Euro. Die Drogen waren für den tschechischen Markt bestimmt, aber auch für andere Märkte in der Europäischen Union.

Einer der beiden Verhafteten hat die iranische Staatsbürgerschaft, die beiden anderen sind Tschechen, heißt es bei der Polizei.

Die Verhafteten in Deutschland und Belgien bekommen jeweils drei Jahre Gefängnis.

Die Hauptbeschuldigten riskieren zwischen 10 und 18 Jahren Gefängnis.