Rekordzahl an Konkursen im Oktober

Im vergangenen Monat mussten 1.123 Unternehmen in Belgien Konkurs anmelden, wie die Wirtschaftsprüfer von Graydon am Dienstag melden. Damit erreichte diese Zahl eine neue Rekordhöhe für einen Monat Oktober. Größte Opfer dieser Pleitewelle sind Mittelstand und Einzelhandel.

Die Zahl der Konkurse liegt für den Monat Oktober 2011 um ein Viertel höher, als im gleichen Monat des Vorjahres. Vor allem kleine mittelständische Unternehmen sind Opfer dieser Pleitewelle, die einen Anstieg um 9 % verbuchen muss, wie Graydon-Analyst Eric Van den Broele feststellte:

"Es ging dabei um den Gemüsehändler an der Ecke, um den Bäcker oder um den Frisör am Ende der Straße.“ Doch am härtesten trifft es einmal mehr die Gaststättenbetreiber. Hier stiegen die Konkurse um 5 %. Auch im Transportsektor gehen die Geschäfte schlechter.

Graydon sieht gleich mehrere Gründe für diesen auffallenden Anstieg: "Den Anfang bildeten die Preiseanstiege, wodurch die Verbraucher genauer nachzählten. Dann kam die Bankenkrise und damit auch eine Vertrauenskrise.“

Aber, das Ende der Krise ist noch nicht in Sicht: "Wir erwarten den Höhepunkt der Pleitewelle in etwa 4,5 Monaten.“

Mehr Konkurse als im letzten Jahr

Schon jetzt scheint festzustehen, dass die Zahl der Konkurse in Belgien auf Jahresbasis in diesem Jahr höher liegen wird, als 2010. Nach den ersten 10 Monaten des Jahres steht der Zähler schon auf 8.728 in Pleite gegangenen Unternehmen. Das entspricht einem Vorsprung von jetzt schon 5 % gegenüber dem vergangenen Jahr. Im schlimmsten Fall wird die magische Grenze von 10.000 Firmenpleiten innerhalb eines Jahres überschritten.