In Belgien kein Mozart zur Unfallverhütung

Der deutsche Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat selbst eine CD mit sieben Mittelsätzen aus Mozart-Klavierkonzerten aufgenommen, die die Verkehrsaggression in Deutschland mildern soll. Das schreiben deutsche Medien am Mittwoch. Etienne Schouppe, der belgische Staatssekretär für Verkehr, wagt sich nicht an eine solche Aktion hierzulande heran.

Mit der klassischen Musik wolle Ramsauer zu entspanntem Fahren beitragen. Die Autofahrer würden weniger aggressiv und  verursachten damit auch weniger Unfälle, heißt es in den Medien.

Ramsauer, der schon mit neun Jahren begann, Musik zu spielen, ist auf der CD übrigens als Pianist des Konzerts Nummer 21 auch zu hören.

In Belgien wird es (vorerst) keine solche Initiative geben. "Ich kann kein Instrument spielen", läßt der Staatssekretär für Verkehr Etienne Schouppe (CD&V) (kleines Foto) über seinen Sprecher wissen. Schouppe lobt jedoch die CD seines Ministerkollegen. "Mir selbst tut ruhige Musik im Auto auch gut. Es ist eine tolle Initiative."

Ein Euro der in Deutschland für sechs Euro verkauften CD geht übrigens an die Aktion Kinder-Unfallhilfe.