Europa League: Anderlecht ist weiter

Anderlecht hat sich am 4. Spieltag in der Gruppenphase der Europa League vorzeitig für das 1/16-Finale qualifiziert. Der belgische Rekordmeister schlug Sturm Graz mit 3:0. Standard Lüttich ist nach dem 1:3 gegen Poltrava in der Ukraine auch fast weiter. Club Brügge stand sich hingegen beim 3:3 gegen Birmingham City wieder selbst im Weg.

Belgiens Rekordmeister RSC Anderlecht (Foto oben) hat sich bereits zwei Spiele vor dem Ende der Gruppenphase in der Champions League für die nächste Runde qualifiziert. Mit Toren von Guillaume Gillet, Matthias Suarez und Tom De Sutter besiegten die Anderlechter Sturm Graz vor eigenem Publikum mit einem sicheren 3:0. Anderlecht führt die Gruppe L mit 12 Punkten an. Lokomotive Moskau folgt auf Platz 2 mit 9 Punkte vor Sturm Graz mit 3 Punkten und AEK Athen noch ohne Zähler.

Standard Lüttich hatte eine weite Reise hinter sich, als es gegen Vorskla Poltrava in der Ukraine ging. Durch den 1:3 Sieg nach Treffern von Seijas, Kanu (Foto) und Tchité sind die Lütticher dem Einzug ins 1/16-Finale einen Riesenschritt weitergekommen. In der Gruppe B stehen Standard Lüttich und Hannover 96 (nach einem 1:2-Sieg gegen Kopenhagen) mit je 8 Zählern punktgleich an der Spitze, gefolgt vom FC Kopenhagen (4) und von Vorskla Poltrava (1).

Club Brügge ist hingegen von einer sicheren Qualifikation noch weit entfernt. Gegen Birmingham City vergaben die Brügger eine 2:0-Führung zur Pause, nach dem Meunier und Akpala erfolgreich waren. Nach 90 Minuten aber stand ein 2:2-Unentschieden auf der Tafel und Brügge konnte sich nicht von der Konkurrenz absetzen. In der Gruppe H stehen gleich drei Mannschaften punktgleich mit je 8 Zählern oben: FC Brügge, Sporting Braga und Birmingham City. NK Maribor steht auf Platz vier mit nur einem Punkt.

Die Begegnungen am 5. Spieltag

Am 30. November empfängt Standard Lüttich in Sclessin Hannover 96, Club Brügge fährt am gleichen Tag nach Slowenien zu NK Maribor und der RSC Anderlecht besucht mit einer Griechenlandreise AEK Athen.