Newsanker Martine Tanghe wird operiert

Martine Tanghe, die VRT-Nachrichtensprecherin mit der längsten Dienstzeit, wird eine Zeit lang nicht zu sehen sein. Die 56jährige ist an Brustkrebs erkrankt und wird schon in der kommenden Woche operiert. Flanderns bekannteste Nachrichtensprecherin machte in den vergangenen Jahren mit großem Einsatz Werbung für Kampagnen zur Krebs-Voruntersuchung.

VRT-Newsanker Martine Tanghe wird wohl bis zum Ende des Frühjahrs keine Nachrichten mehr präsentieren. Erst vor einigen Tagen hat sie bei einer Routineuntersuchung erfahren müssen, dass sie an Brustkrebs erkrankt ist. Schon in der kommenden Woche erfolgt ein Eingriff und danach wird sie einige Monate lang in die Reha gehen.

Martine Tanghe ist als dienstälteste und wohl bekannteste Nachrichtensprecherin im flämischen Fernsehen seit Jahren das Gesicht von mehreren Kampagnen zur Krebsfürsorge. Zum einen warb sie für die Aktion "Kom op tegen kanker - Steh auf gegen Krebs“ und zum anderen nahm sie gemeinsam mit anderen bekannten Flaminnen an der Kampagne "Laat naar je borsten kijken - Lass deine Brüste sehen“ teil, eine mutige Werbung für die Krebs-Voruntersuchung (kleines Foto).

Martine Tanghe engagiert sich in den verschiedensten Krebskampagnen, weil sie Erfahrung mit dem Thema hat. Als Jugendliche musste sie erleben, dass ihre Mutter mit 40 Jahren an Brustkrebs erkrankte. Wir, die Kollegen des flämischen Rundfunks VRT, wünschen ihr baldige Genesung und dass sie bald wieder mit ihrem gewohnten Elan in die Redaktion zurückkehren kann.