Sehr viele offene Lehrstellen in Flandern

Die Zahl der Jugendlichen, die eine Lehre oder eine Ausbildung in einem Handwerk beginnen, geht im belgischen Bundesland Flandern kontinuierlich zurück. Doch die Arbeitgeber suchen händeringend nach Nachwuchs in der Ausbildung.

In den vergangenen 10 Jahren ist die Zahl der Jugendlichen, die nach der Schule eine Lehre beginnen, um 43 % gesunken, wie die mittelständische flämische Agentur für Ausbildung in Unternehmen, Syntra Vlaanderen, berichtet. Bei Syntra belegen derzeit nur 3.291 junge Leute einen Ausbildungsplatz mit vier Arbeits- und einem Schultag.

Diese dramatisch sinkenden Zahlen bilden ein ernstes Problem, denn Arbeitgeber und Handwerk brauchen Nachwuchs und suchen intensiv nach geeigneten Kandidaten für die derzeit rund 1.000 offenen Lehrstellen.

Etwas mehr Erfolg hat der Bereich Teilzeit-Berufsschule (dbso), wo die Jugendlichen einer Ausbildung mit drei Arbeitstagen und zwei Tagen Schulbank folgen. Hier sind derzeit etwa 7.000 flämische Schulabgänger aktiv.