Brussels Airlines streicht einige Winterflüge

Brussels Airlines drosselt die Zahl europäischer Flüge in diesem und nächstem Winter, um Kosten zu sparen. Die Fluggesellschaft holt in den nächsten Wochen mindestens drei Maschinen aus der Flotte, schreibt De Tijd am Dienstag.

Ein Sprecher bestätigt, dass gespart würde, weist aber gleichzeitig darauf hin, dass der gesamte Sektor dies täte. Der teure Treibstoff sei der Grund.

Der Sprecher bestreitet allerdings, dass die Verträge von rund 50 Piloten nicht verlängert würden. Es handele sich nicht um Piloten, sondern um Kabinenpersonal, so der Sprecher. Außerdem handele es sich hierbei um ein Phänomen, das jährlich wiederkehre.

Das Personel bekommt schon seit Jahren einen Saison gebundenen Vertrag zwischen März und Oktober angeboten. Das sind befristete Verträge. "Im Sommer sind nun einmal mehr Menschen nötig als im Winter."

Bei den Maschinen, die vorerst nicht ersetzt werden sollen, handele es sich um Flugzeuge die am Ende ihres Leasingvertrags seien. "Wir haben entschieden, diese nicht sofort , sondern erst im Frühling zu ersetzen."

"Aufgrund der Krise in Griechenland fliegen wir Athen in diesem Winter weniger an. Das gilt auch für Portugal."

Auf der anderen Seite setze Brussels Airlines auf Langstreckenflüge. Ein zusätzlicher Flug soll nächsten Sommer nach Afrika gehen und einer in die USA.