S&P senkt auch das Rating für Flandern

Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat die Kreditwürdigkeit des belgischen Bundeslands Flandern von AA+ auf AA gesenkt. Vor einigen Tagen ging S&P auch gegenüber Belgien vor. Das Ratingbüro stuft demnach die Aussichten für Flandern ebenso schlecht ein, wie für den belgischen Staat.

Die Herabstufung der Kreditwürdigkeit Flanderns kommt nicht ganz unerwartet, denn ein Bundesland kann nach Ansicht von Ratingbüros keinen höheren Standard haben, als ein Zentralstaat. Bei S&P ist man der Ansicht, dass die belgischen Teilstaaten kaum die finanzielle Kraft haben können, um ein eignes Rating tragfen zu können.

Flanderns Landeshaushaltsminister Philippe Muyters (N-VA) bedauert diesen Schritt dennoch, gibt jedoch zu erkennen, dass Standard & Poor’s sein Bundesland schon höher einstuft. Dies belege die Tatsache, dass Flandern den "indikativen Wert AA+ beibehalte“. Der Haushaltsminister sagte dazu, dass "S&P in seinem Rapport angibt, dass wir besser stehen, als Belgien und dass finanzielle Autonomie uns eine höhere Kreditwürdigkeit liefern würde.“