Herman Van Rompuy, in China ein Star

Vor seiner Ernennung zum EU-Ratspräsidenten, sagten viele von Herman Van Rompuy, er gehöre wohl nicht zu denen, nach denen man sich in Peking umdrehen würde. Zwei Jahre später scheint man mit dieser Annahme falsch gelegen zu haben. Der Belgier ist ein Star auf Weibo, dem sozialen Netzwerk in China. Das belegt eine WDR-Reportage.

Seine Seite zählt über 185.000 Fans. Damit gehört er zu den beliebtesten Ausländern in China. "Wer sind die drei beliebtesten Ausländer in China? Tom Cruise, Bill Gates – und Herman Van Rompuy! Und wer ist Herman Van Rompuy? Genau: der EU-Ratspräsident in Brüssel. In China ist er ein Star", heißt es dazu auf der Website des deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders Westdeutscher Rundfunk (WDR).

In einer jüngsten Rportage des WDR hatte einer der weiblichen Fans von Van Rompuy das Wort. Die junge Studentin gestand, "süchtig nach" dem Belgier zu sein.

"Ich suche täglich auf seiner Internet-Seite nach neuen Nachrichten über Herman Van Rompuy. Auch meine Freunde machen das so. Wer nicht jeden Tag klickt und alles über Van Rompuy liest, kann gar nicht mitreden! ", so die Frau.

Dem WDR zufolge käme die Beliebtheit Van Rompuys durch seine Haiku-Gedichte, die er schreibe. Sie verliehen dem Politiker eine sehr menschliche Seite, was bei den chinesischen Politikern fehle.

Im Kabinett Van Rompuys sei man sich dieses Phänomens durchaus bewusst. Die Seite auf Weibo wurde letzten Mai vor dem Hintergrund eines offiziellen Besuchs Herman Van Rompuys in China eingerichtet, so ein Sprecher gegenüber der belgischen Nachrichtenagentur Belga. Die Nachrichten, die der EU-Ratspräsident auf Twitter publiziere - dort lesen ihn rund 30.000 Leute - würden automatisch übersetzt und auf die chinesische Seite übertragen. Dort haben sie das sechsfache an Lesern vor Ort.