5 bis 25 Jahre für Ehrenmord an Sadia

Das Schwurgericht in Mons hat den Vater von Sadia Sheikh zu 25 Jahren Haft für den Ehrenmord an seiner Tochter verurteilt. Die Mutter der damals 20-jährigen jungen Frau bekam 20 Jahre Haft. Der Bruder, der Sadia erschoss, muss 15 Jahre ins Gefängnis, die Schwester 5 Jahre.

Sadia Sheikh wurde vor vier Jahren in der Gegend von Charleroi von ihrem Bruder erschossen. Ihre aus Pakistan stammende Familie wollte sie mit einem Neffen aus Pakistan verheiraten. Sie hatte sich dieser Zwangsheirat widersetzt. Sie wollte ihren belgischen Freund heiraten.

Bei einem Versuch, sich mit ihrer Familie zu versöhnen, kam Sadia während des Ramadan nach Hause. Dort wartete jedoch ihr Bruder mit einer Waffe der Eltern auf sie und tötete  Sadia.

Letzten Freitag haben die Geschworenen nicht nur den Bruder, sondern die gesamte Familie des Ehrenmords für schuldig befunden. Am Montag wurde das Strafmß verkündet.

Aufgrund der Schwere des Tatbestands hatte die Staatsanwaltschaft für die Eltern und den Bruder lebenslang gefordert und 20 bis 30 Jahre Haft für die Schwester. Das Gericht berücksichtigte jedoch, dass die Beschuldigten keine Vorstrafen hatten und dass die Schwester von Sadia zu diesem Zeitpunkt noch recht jung war.

Die Eltern erhielten letztlich die schwersten Strafen: 25 Jahre für den Vater und 20 Jahre für die Mutter. Sie sollen den Mord geplant haben. Der Bruder muss 15 Jahre ins Gefängnis und die Schwester 5 Jahre.

Der Anwalt der Familie hält die Strafen für zu schwer. Das Gericht habe einen Präzedenzfall setzen wollen und sich von den Medien beeinflussen lassen. Der Anwalt sprach auch von einem Komplott der Medien. Möglicherweise werde die Familie Einspruch gegen das Urteil einlegen und vor den Kassationshof ziehen.