Sportverdiensttrophäe für Kevin Borlée

Der Läufer und Leichtathlet Kevin Borlée ist mit der nationalen Sportverdiensttrophäe ausgezeichnet worden. Im Laufe des Jahres erzielte er hervorragende Resultate auf internationaler Ebene. Er empfing die Trophäe aus dem Händen des belgischen Kronprinzen Filip.

Kevin Borlée gewann bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Südkorea im Oktober die Bronzemedaille auf der 400 m-Distanz und mit seiner 4x400 m-Staffel, der unter anderem sein Zwillingsbruder Jonathan angehört, verpasste er mit dem fünften Rang nur knapp einen Platz auf dem Treppchen in Daegu.

Bei der Indoor-Leichtathletik-Europameisterschaft in Paris holte die Staffel allerdings eine Bronzemedaille. Ein Sportler oder eine Mannschaft kann die belgische Sportverdiensttrophäe nur einmal im Laufe seiner Karriere im Empfang nehmen. Die Auszeichnung wird seit 1928 vergeben.

Die Jury hatte es dieses Jahr recht leicht mit der Auswahl, denn neben dem Radprofi Philippe Gilbert, der die Trophäe bereits sein eigenen nennen kann, begeisterte kein belgischer Sportler im zu Ende gehenden Jahr so sehr, wie Kevin Borlée mit seinen Einzelleistungen und seinen Erfolgen mit der Staffel.