Music For Life kämpft gegen Durchfall…

Am Samstagabend sind die drei Studio Brüssel-Radiomoderatoren Siska Schoeters, Tomas De Soete und Sam De Bruyn zum sechsten und letzten Mal in das traditionsreiche Gläserne Studio eingezogen, um tagelang nonstop für einen Spendenmarathon zu senden. Dieses Jahr steht der Kampf gegen den Durchfall in der Dritten Welt zentral im Focus.

Durchfall ist in weiten Teilen der Dritten Welt die häufigste Ursache für Kindersterblichkeit. Daran will der VRT-Spendenmarathon des Rock- und Popsenders Studio Brüssel in seiner sechsten und letzten Ausgabe von Music For Life etwas ändern. Deshalb ruft das Moderatorentrio mit Hilfe von Prominenten aus Showbizz, Politik, Medien und aus der Musikszene zum Spenden auf. Die Einnahmen gehen an entsprechende Projekte der flämischen Filiale des Roten Kreuzes.

Aktionen werden dabei versteigert - auch solche von Prominenten, die Hörer des Musiksenders können gegen Geldspenden ihre Lieblingslieder wünschen und viele teilweise spektakuläre Einfälle von Privatpersonen oder Gruppen sorgen ebenfalls für Einnahmen. Die Aktion, so populär sie in den vergangenen fünf Jahren auch war, endet in diesem Jahr. Man brauche frischen Wind und neue Ideen sagte Studio Brüssel-Chefredakteur Jan Van Biesen zum Ende von Music For Life, doch dieses Jahr soll es noch einmal so richtig krachen.

Das gläserne Studio, das so genannte "Glasen Huis“, in das sich das Moderatorentrio eingeschlossen hat, steht zunächst in Löwen vor dem Bahnhof, bevor es weiter nach Gent und abschließend nach Antwerpen geht. Ein mobiles Studio zieht durch Flandern und machte als erstes Halt in Hasselt.

Mit Humor und Musik gegen Durchfall

Die ersten Aktionen laufen bereits. So hat jemand 1.000 € dafür geboten, dass die VRT-Nachrichtensprecherin Goedele Wachters einige Stunden lang in einem Modehaus Reizwäsche in Geschenkpapier einpackt und die britische Band Elbow (Foto) hat am Samstagabend auf den Dach des Gläsernen Studios in Löwen bei strömendem Regen ein kurzes Konzert gegeben.

Livemusik und Humor für einen guten Zweck. Besser kann ein Spendenmarathon zu einem so harten Thema, wie die Todesursache Durchfall in der Dritten Welt, nicht laufen. "We do give a shit!“, lautet denn auch der Slogan für diese Aktion.

Mehr Info bietet die Webseite von Studio Brüssel.