Flämischer Haushalt mit Überschuss

Der flämische Haushalt 2011 schließt das Jahr mit einem Überschuss von 96,9 Millionen Euro. Dem flämischen Haushaltsminister Philippe Muyters (N-VA) zufolge sei das der vorsichtigen Haushaltspolitik zu verdanken.

"Trotz eines Rückschlags wie die Begleichung der Kommunalen Holding, die uns 265 Millionen kostet, erzielen wir in diesem Jahr doch noch einen Überschuss von knapp 100 Millionen", bestätigt Muyters. "Es ist aber noch zu früh, um heureka zu rufen, denn 2012 kündigt sich zweifelsohne als ein sehr schwieriges Jahr an."

96,9 Millionen ist auch kein sehr großer Betrag. "Wir erreichen das Ziel mit Bravour, aber was ist das schon bei einer Gesamtsumme von 26 Milliarden Euro?", relativiert Muyters den Überschuss.

Ob im nächsten Jahr zusätzlich gespart werden muss, ist vorerst noch unklar. "Das ist noch zu früh, um das zu sagen", so der flämische Haushaltsminister.

"Wir haben in der flämischen Regierung abgesprochen, dass unser Ziel für 2012 auch weiterhin ein ausgeglichener Haushalt ist und dass wir ab Februar schon eine erste Kontrolle durchführen werden, um zu sehen, was die Wachstumserwartungen derzeit sind."