Ein Feuerwerk auf 2012!

Viele Städte in Belgien haben das neue Jahr mit einem Feuerwerk begonnen, so auch in Brüssel und Antwerpen. Trotz der strengen Vorschriften für Privatfeuerwerke, haben viele Familien Feuerwerksraketen in die Luft gejagt.

In Gent durfte man zum Beispiel allein zwischen 23 Uhr und 2 Uhr morgens ein Feuerwerk zünden und nur über 16-Jährige hatten die Erlaubnis hierzu. In unter anderem Mechelen war eine extra Genehmigung vom Bürgermeister für ein Feuerwerk nötig. Wer diese Erlaubnis nicht hatte, riskierte ein Bußgeld von 250 Euro. An anderen Orten wie in Mol, Balen und Dessel, war Feuerwerk ganz und gar verboten.

Wer selbst kein Feuerwerk veranstalten wollte, konnte eines der Feuerwerke in den Städten bewundern. In Antwerpen wurde das Feuerwerk traditionsgemäß von einem Ponton auf der Schelde angezündet. Die Zuschauer konnten 1.500 Kilogramm Pulver im Wert von rund 30.000 Euro in die Luft gehen sehen. 20 Minuten dauerte das Spektakel.

In Brüssel war das Feuerwerk wie jedes Jahr über dem Kunstberg in der Innenstadt zu bewundern. Die Gegend um den Kunstberg herum wurde deshalb für den Verkehr gesperrt. Für die Wartenden wurde ab 22.30 Uhr ein Musikspektakel geboten.

Die Brüsseler Feuerwehr erlebte eine arbeitsreiche Nacht. Bei ihr gingen zahlreiche Anrufe von angetrunkenen Partygängern ein und am Kanal fiel ein betrunkener Mann ins Wasser. Außerdem wurden drei Autos angezündet und in Schaarbeek fing eine Matratze in einem Keller Feuer, als Kinder Knallkörper ansteckten.

In der Innenstadt von Löwen trafen sich Schätzungen zufolge 15.000 Partygänger. In der Studentenstadt galten in der Nacht zum Sonntag strenge Sicherheitsmaßnahmen. Auf öffentlichem Gelände durften keine privaten Feuerwerke gezündet werden und strenge Vorschriften wurden auch für den Alkoholkonsum auferlegt.

Den Nightshops in der Löwener Innenstadt war es verboten bis 8 Uhr am Sonntagmorgen starke alkoholische Getränke zu verkaufen. Bier und Wein durften verkauft werden. Die Feiernden durften auch nicht mit Gläsern oder Flaschen herumlaufen.