Logan Bailly mit Genk im Trainingslager

Logan Bailly, früher Keeper bei Racing Genk und bei Borussia Mönchengladbach, ist mit seinem letzten belgischen Verein in der Winterpause ins Trainingslager ins türkische Antalya gefahren (Foto). Bailly folgt schon seit einiger Zeit einem Konditionstraining beim amtierenden belgischen Meister.

Ende 2011 hat Logan Bailly seinen Vertrag bei Xmax Neuchâtel in der Schweiz einseitig gebrochen. Der Grund: zum einen hat Bailly kein einziges Mal dort gespielt - er wurde niemals aufgestellt und zum anderen ist er dort bisher auch nicht bezahlt worden. Bailly legte seinen Fall der UEFA und dem Schweizer Fußballverband vor.

Der belgische Keeper ist noch immer Eigentum des deutschen Erstligisten Borussia Mönchengladbach, doch die "Fohlen“ zählen nicht mehr auf ihn. Logan Bailly hat eine umstrittene Reputation.

Er gilt als Geldverschwender und wurde unlängst nach einer Schlägerei in Lüttich zu einer Geldstrafe verurteilt. Als Keeper ist er zum Besten, wie auch zum Ärgsten fähig.

In Genk glänzte er und auch in seiner Anfangszeit in Gladbach. Doch dann bereitete ein massives Formtief ihm und seinem Club Kopfschmerzen und er musste sich nach einem neuen Verein umsehen. Doch in der Schweiz wurde er nicht glücklich, unter anderem, weil Xmax Neuchâtel vor der Pleite steht und Gehälter schon länger nicht mehr bezahlt werden.

Bailly konnte sich in der Folge mit seinem belgischen Ex-Club RC Genk darauf einigen, hier seine Kondition zu unterhalten, um eine Chance auf dem Transfermarkt zu haben. Sein Manager, der Spielermakler und ehemalige Manager von SC Charleroi Mogi Bayat, sucht jetzt in der Winterpause nach einem neuen Verein für Bailly.