Staatshilfe: KBC startet Rückzahlungen

Die belgische All-Finanzgruppe KBC zahlt an ersten Arbeitstag im neuen Jahr eine erste Scheibe der staatlichen Hilfsgelder zur Überbrückung der Finanzkrise vor drei Jahren zurück. Dabei handelt es sich um eine Tranche von einer halben Milliarde Euro.

Das belgische Bank- und Versicherungsinstitut KBC mit Hauptsitz in Löwen in der Provinz Flämisch-Brabant zahlt der belgischen Bundesregierung am Montag 500 Millionen € aus der staatlichen Hilfe von vor drei Jahren zurück. Zu dieser Summe kommen noch 75 Millionen € Verzugszinsen hinzu.

Vor drei Jahren hatte die KBC als eine der belgischen Systembanken eine staatliche Unterstützung über 3,5 Milliarden € erhalten, um sich damit gegen die damalige weltweite Finanzkrise zu wappnen. Die gleiche Unterstützung erfolgte auch von Seiten der flämischen Landesregierung.

Die All-Finanzgruppe KBC plant die Rückzahlung der gesamten Summen an den belgischen Staat und an die flämische Landesregierung bis spätestens Ende 2013 an.