Brandstiftung? Feuer in Brüssels Justizpalast

Am späten Dienstagnachmittag ist im Justizpalast in Brüssel ein Feuer ausgebrochen. Das Gebäude musste geräumt werden. Zwei Feuerwehrleute erlitten leichte Verletzungen, sonst kam bei dem Brand niemand zu Schaden. Die Polizei ermittelt wegen mutmaßlicher Brandstiftung.

Trotz der Tatsache, dass es bei dem Feuer zu einer starken Rauchentwicklung kam, konnte der Justizpalast schnell geräumt werden. Die Brüsseler Feuerwehr rückte mit 12 Fahrzeugen an und konnte die Flammen schnell unter Kontrolle bekommen. Allerdings wurden dabei zwei Feuerwehrleute verletzt. Einer erlitt leichte Verbrennungen und ein anderer eine Rauchvergiftung.

Die Feuerwehr entdeckte zwei Brandherde im zweiten Stockwerk des Justizgebäudes. Dort hat das Berufungsgericht seinen Sitz. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Inzwischen wurde auch deutlich, dass rund 40 Dossiers des Berufungsgerichts Opfer der Flammen wurden. Am Donerstag bestätigte die Brüsseler Staatsanwaltschaft offiziell, dass es sich bei dem Feuer um Brandstiftung handelte. Dies haben entsprechende Ermittlungen ergeben.

Nach Angaben des frankophonen Rundfunks RTBF sollen die Brandmelder trotz der starken Rauchentwicklung nicht funktioniert haben. Die staatliche Gebäuderegie, die auch für den Justizpalast der belgischen Hauptstadt zuständig ist, mochte diese Information bis zum Mittwoch weder bestätigen noch dementieren.