Wickmayer und Malisse out, Clijsters weiter

Kim Clijsters steht im Viertelfinale des WTA-Turniers von Brisbane. Sie besiegte Ana Ivanovic in drei sehr unterschiedlichen Sätzen. Yanina Wickmayer ist in Auckland im Achtelfinale gegen Sara Errani ausgeschieden.

Kim Clijsters traf im australischen Brisbane auf die Serbin Ana Ivanovic. Die beiden ehemaligen Weltranglistenersten lieferten sich einen seltsamen Kampf. Im ersten Satz zeigte Kim Clijsters ihrer Gegnerin all ihre Fähigkeiten und gewann mit 6:1.

Doch in Satz 2 sah die Sache völlig umgekehrt aus. Clijsters wurde von Ivanovic regelrecht in die Ecke gespielt und verlor Sang- und Klanglos, wie ihre Kontrahentin im Satz zuvor, mit 1:6.

Der entscheidende dritte Satz zeigte dann ein spannendes Spiel, in dem die Belgierin zunächst mit 0:3 in Rückstand geriet. Doch dann spielte sie risikoreicher auf und schaltete wieder einen Gang höher. Das zahlte sich aus, denn dem hatte Ivanovic nichts mehr entgegenzusetzen. Die Partie endete zu Gunsten von Kim Clijsters mit 6:3. Im Viertelfinale muss Kim Clijsters gegen die Tschechin Iveta Benesova antreten.

Wickmayer und Malisse geben klein bei

Yanina Wickmayer ist im Achtelfinale des WTA-Turniers von Auckland in Neuseeland gegen die Italienierin Sara Errani ausgeschieden. Die Belgierin konnte den ersten Satz noch mit 4:6 für sich entscheiden. Doch die beiden folgenden Sätze musste sie chancenlos mit jeweils 6:1 ihrer Gegnerin überlassen. Im vergangenen Jahr stand Yanina Wickmayer noch im Finale in Auckland.

Im belgischen Duell des ATP-Turniers in Chennai in Indien zog Xavier Malisse gegen seinen erst 21jährigen Landsmann David Goffin den Kürzeren. Goffin, der über eine Wildcard ins Turnier kam, gewann mit 4:6, 6:2 und 6:3. Im Achtelfinale stößt der junge Nachwuchsspieler auf den Deutschen Andreas Beck.