Verkappte Bonusse bei der Dexia-Restbank

Die Dexia mag zwar ein absolutes Krisenjahr hinter sich gelassen haben und die Bank brauchte enorm hohe staatliche Unterstützung, um nicht pleite zu gehen, doch das belgische Personal der Restbank erhält Prämien, die eher nach verkappten Bonuszahlungen aussehen.

Die Dexia wird in Teilen abgewickelt, die Kurse sinken weiter und für 2011 wird nach aller Wahrscheinlichkeit ein Verlust von mehr als 10 Milliarden € verbucht werden müssen. In diesem Zusammenhang, so meldet die flämische Wirtschaftszeitung de Tijd, beschloss die Dexia-Gruppe offiziell alle variablen Boni oder Vergütungen zu streichen.

Doch Ende Dezember 2011 wurden zwei Sozialabkommen unterzeichnet - auch von den entsprechenden Gewerkschaften - dass den rund 360 Mitarbeiter der belgischen Holding Dexia N.V., der "Restbank“ also, das Recht auf eine ‚'einmalige Funktionsprämie‘ einräumt, was faktisch, so De Tijd weiter, einem Bonus gleichkomme.

Angestellte und niedrige Kaderleute erhalten Funktionsprämien von 2.500 bis 5.000 € und die rund 50 zum Toppkader gezählten Mitarbeiter können mit Prämien von 25.000 bis 45.000 € rechnen. Diese Prämien wurden in den vergangenen Tagen jeweils mit den Dezembergehältern ausgezahlt.

Dexia Bank Belgien distanzierte sich am Freitag von den Bonuszahlungen an die Mitarbeiter der Dexia Holding N.V. Die Bank wurde vor vier Monaten im Zuge der Abwicklung aus der Dexia-Gruppe herausgenommen und ist heute in Händen des belgischen Staates. Bei Dexia Bank Belgien sind keine Prämien oder andere Arten von Sonderzahlungen vorgesehen.

Ethik?

Diese verkappten Bonuszahlungen sorgen angesichts des Dramas, das die Dexia im vergangenen Jahr erleben musste, im allgemeinen für völliges Unverständnis.

Meyrem Almaci, Finanzexpertin bei den flämischen Grünen Groen! und Mitglied des parlamentarischen Ausschusses zur Aufklärung des Dexia-Debakels, sprach am Freitagmorgen im VRT-Frühstücksradio deutliche Worte aus:

"Wer dachte, dass die Vorstandsmitglieder der Restbank noch einen Rest an ethischen Reaktionen zeigen können, der hat sich getäuscht.“