Selor will 1.000 Gefängniswärter vermitteln

Selor, das Personal- und Rekrutierungsamt des belgischen Staates, will in diesem Jahr 1.000 Gefängnswärter vermitteln. Den größten Gefängniswärter-Mangel gibt es in De Kempen und in Antwerpen sowie in Brüssel, was niederländischsprachige Wärter betrifft.

Jedes Jahr verlassen jede Menge Wärter ihren Job, weil dieser zu schwer wird und wegen des durchschnittlich hohen Alters der Beamten.

Vor dem Hintergrund des geplanten Baus von vier neuen Haftanstalten in den nächsten Jahren, muss schon jetzt mit dem  Auswahlverfahren zur Anstellung neuer Wärter begonnen werden.

Außerdem werden die Gefängnisse von Sint-Gillis, Turnhout und Wortel in diesem Jahr um insgesamt 300 Plätze ausgebaut. Selor plant 2012 eine große Einstellungskampagne, so Stefanie Billiet, die Sprecherin von Selor.