Laura Beyne ist Miss Belgien 2012

Laura Beyne, die neue Miss Belgien stammt aus Brüssel, ist 19 Jahre alt und ein Elternteil kommt aus dem Kongo. Nach eigenen Angaben träumte die neue belgische Schönheitskönigin schon seit ihrer Kindheit von diesem Titel.

Zum ersten Mal wurde die belgische Misswahl, die im Kasino des belgischen Küstenbadeortes Knokke-Heist stattfand, nicht live im Fernsehen übertragen. Nur der digitale flämische Lifestylesender Life-tv zeigte die Misswahl und der frankophone Sender RTL bot das Event via Livestream im Internet an.

Laura Beyne wurde am 25. Mai 1992 in Brüssel als Kind eines Belgiers und einer Kongolesin geboren. Die junge Schönheitsspezialistin kommt aus einem französischsprechenden Haushalt, spricht aber auch fließend Niederländisch und Englisch. Derzeit folgt sie einer Ausbildung als Immobilien-Maklerin. Als man sie fragte, an wessen Seite, wenn sie einen Helden auswählen dürfte, sie gerne auftreten würde, nannte sie selbstbewusst Martin Luther King.

Rassistischer Kommentar

Kurz nach der Wahl Laura Beynes zur Miss Belgien kursierte ein rassitischer Twitterbericht. Demnach habe "eine echte Belgierin keine Chance" diesen Titel zu gewinnen.

Urheber dieses Twitter-Berichts war, wie sich später herausstellte, der schwer enttäuschte Bruder der unterlegenen Konkurrentin Aurore De Geest, der nicht unter seinem Namen postete, sondern unter dem seiner Schwester, die "nur" Zweite wurde.

Die 21jährige reagierte umgehend und twitterte, dass sie "die unglückliche Wortwahl ihres Bruders bedauert. Ich verstehe seine Enttäuschung, aber ich bin definitiv für Multikulturalismus."