Golden Globes für Tim und belgische Musiker

Bei der Verleihung der Golden Globes wurden auch "Helden" aus Belgien ausgezeichnet. Zum einen gab es den Golden Globe für den besten Zeichentrickfilm für "Die Abenteuer von Tim und Struppi" und für den Soundtrack von "The Artist", eingespielt von Musikern von zwei Brüsseler Orchestern.

Der Streifen "Die Abenteuer von Tim und Struppi“ wurde mit dem Golden Globe für den besten Animationsfilm ausgezeichnet. Damit erhielt Steven Spielberg, der aus den belgischen Traditionscomics des weltberühmten Zeichners Hergé gemeinsam mit Peter Jackson einen tollen 3D-Fiml machte, seinen dritten Globe.

Großer Abräumer bei den Golden Globes war aber der in schwarz/weiß gedrehte Streifen "The Artist“, eine Hommage an den Stummfilm des Franzosen Michel Hazanavicius. Dieser Film war für sechs Golden Globes nominiert und er staubte drei dieser begehrten Preise ab, unter anderem den für den besten Soundtrack.

Die Kompositionen des Franzosen Ludovic Bource wurden von Musikern aus zwei belgischen Orchestern eingespielt, die sowohl von der Brüsseler Philharmonie, als auch vom Brussels Jazz Orchestra kamen. Pianist war der flämische Jazzer Jeff Neve, der derzeit zur crème de la crème der belgischen Jazzszene gehört.

Die beiden Brüder und Filmregisseure Luc und Jean-Pierre Dardenne gingen mit ihrem international schon mehrfach ausgezeichneten Film "Le gamin au vélo“ leer aus, denn der Golden Globe für den besten nicht englisch-sprachigen Streifen ging an das Drama "A separation“ des Iraners Asghar Farhadi.