Sammler schenkt Ostende seine Kollektion

Der belgische Kunstsachverständige und Sammler Xavier Tricot (Foto) hat der Stadt Ostende seine gesamte Kollektion, die 71 Werke von 31 Künstlern umfasst, geschenkt. Ostende wird die Werke in die Sammlung des Kunstmuseums Mu.Ze einbringen.

Die Kollektion von hat einen Gesamtwert von etwa 510.000 € und umfasst Werke von belgischen Künstlern, wie Panamarenko oder Marcel Broodthaers, aber auch von internationalen Künstlern, wie Bruce Nauman, Robert Ryman, Sigmar Polke oder auch Gerhard Richter.

Die Werke werden in die Sammlung des städtischen Kunstmuseums Mu.Ze aufgenommen, wo seit einigen Tagen schon 23 Gemälde der Kollektion Tricot im dortigen Foyer hängen. Xavier Tricot ist zufrieden mit seiner Entscheidung: "Ich finde, das es eine Freude ist, dies zu verschenken und dadurch diese Freude auch mit anderen Menschen zu teilen zu können.“

Auch Philip Van den Bossche, der Konservator des Mu.Ze freut sich über die Schenkung, umfasst sie doch auch Werke aus zwei besonderen Kunstrichtungen, aus der Arte Povera und der Minimal Art: "Dabei handelt es sich jedes Mal um Serien.“ Darunter sind auch Reihen von Louise Bourgeois, Richard Artschwager und Pierre Manzoni.