Kim Clijsters und die Schlacht gegen Li Na

Kim Clijsters steht im Viertelfinale der Australian Open in Melbourne. Sie gewann ihre Begegnung gegen die Chinesin Li Na nach einem regelrechten Marathon inklusive der Rettung von vier Matchbällen im Tiebreak des zweiten Satzes und einer Beinahe-Verletzung.

Das Achtelfinale zwischen Kim Clijsters und Li Na war eine Neuauflage des Vorjahresfinales und beide Tennisspielerinnen standen auf Augenhöhe.

Beim Stand von 3:3 im ersten Satz stockte allerdings der Atem von allen Anwesenden, als Clijsters bei einer Rally fast den rechten Knöchel verknackste (großes Foto). Die Limburgerin verzog das Gesicht und musste am Knöchel getaped werden. Doch sie rappelte sich wieder auf, doch Li Na holte den ersten Satz mit 4:6.

Im zweiten Satz sah es zunächst so aus, als käme das logische Aus für die Belgierin, denn schnell stand es 1:3 für die Chinesin. Dann kam ein Tiebreak, der nicht so schnell vergessen wird. Li Na raste zu 6/4 und bekam vier Matchpunkte. Das rüttelte Kim Clijsters aber offenbar wach, denn sie brach jedes Mal durch und gewann den Satz mit 7:6 (8/6). Jetzt musste die Chinesin schlucken.

Im dritten und entscheidenden Satz zeigte Kim Clijsters ihr bestes Tennis und spielte mit einem Elan, der seinesgleichen sucht. Schnell führte sie mit 4:0. Li Na kam noch kurz zurück ins Spiel, doch beim 5:4 nutzte Clijsters ihren zweiten Matchpunkt und entschied die Begegnung nach 2 Stunden und 20 Minuten bei 35° C in Melbourne für sich.

Am Dienstag trifft Kim Clijsters auf die derzeitige N°1 der Weltrangliste, die Dänin Caroline Wozniacki, die die Serbin Jelena Jankovic (WTA-13) in zwei Sätzen 6:0 und 7:5 schlagen konnte.