Oscar-Nominierung für "Bullhead"

Der belgische Spielfilm "Bullhead-Rundskop" hat die heißbegehrte Oscar-Nominierung für den besten nicht-englischsprachigen Streifen eingeheimst. Dieser Film über die dunklen Machenschaften der Hormonmaffia hat bereits mehrere internationale Filmpreise erhalten.

"Rundskop“, der international unter dem Titel "Bullhead“ Erfolge feiert, ist der Debutfilm des flämischen Regisseurs Michaël R. Roskam. Die Hauptrolle spielt Matthias Schoenaerts, eines der größten Schauspieltalente aus unserem Land.

Am Dienstagnachmittag war es soweit. "Bullhead“ wurde für einen Oscar nominiert.

Die anderen Kandidaten für den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film sind "Monsieur Lazhar“ des Franko-Kanadiers Philippe Falardeau, "A Separation“ von Asghar Farhadi aus dem Iran, "Footnote“ des Israelis Joseph Cedar und der polnische Streifen "In Darkness“.

Michaël R. Roskam tritt mit seinem Debut gleich in die Fußstapfen von Stijn Coninx ("Daens“) und Dominique Deruddere ("Idereen beroemd“), flämische Filmemacher, die ebenfalls Oscar-Nominierungen erreichen konnten.

Am 26. Februar weiß die belgische Filmwelt mehr, denn dann werden die Oscars vergeben. Vielleicht mit großem Jubel in unserem Land...
 

Weitere belgische Farbtupfer

Auch "The Artist“, der schwarz-weiße Stummfilm, der derzeit weltweit für Furore sorgt, ist wieder nominiert, unter anderem für den besten Soundtrack. Hier sind wieder Belgier im Spiel, denn die Filmmusik dazu wurde von Brussels Philarmonic Orchestra und vom Brussels Jazz Orchestra eingespielt. Dafür gab’s bereits einen Golden Globe.

Und auch die Tim & Struppi-Verfilmung "The Adventures of Tintin“ von Steven Spielberg steht zur Auswahl. Auch hier spielt Belgien eine wichtige Rolle, denn Reporter Tim ist wohl der wichtigste Comicheld unseres Landes…