Tödlicher Unfall mit Brüsseler Tram

Am Donnerstag ist ein Fahrgast einer Straßenbahn der Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB (Archivfoto) tödlich verletzt worden. Der Mann war mit seinem Gepäck beim Aussteigen in einer Türe hängengeblieben und wurde mitgeschleift. Er erlag seinen Verletzungen.

Der tragische Unfall fand in der Brüsseler Gemeinde Anderlecht statt. Ein Fahrgast einer Straßenbahn auf der Linie 81 in Richtung Bahnhof Brüssel Zuid/Midi war mit den Schnallen seines Rücksacks in einer Türe hängen geblieben.

Doch die Türe blieb verschlossen und die Tram fuhr ab. Dabei wurde der Mann einige Meter weit mitgeschleift, denn er konnte sich nicht von seinem Rucksack befreien. Der Mann erlag seinen Verletzungen.

Die Brüsseler Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen und versucht jetzt gemeinsam mit der regionalen Verkehrsgesellschaft MIVB/STIB herauszufinden, warum die Türblockierung verschlossen blieb, trotz eines offensichtlichen Hindernisses. Eigentlich öffnen sich die Türen der Brüsseler Straßenbahnen aus Sicherheitsgründen wieder, wenn sich beim Schließvorgang ein Hindernis dazwischen setzt.