Chinesische Unternehmen nach Belgien?

Hundert chinesische Unternehmen wollen sich schon kurzfristig in Belgien niederlassen. Der Standort Belgien soll als Basis für die Geschäfte auf dem europäischen Markt dienen. Das erklärte Vize-Premier Vincent van Quickenborne am Samstag beim Weltwirtschaftsforum in Davos.

Nach einem Gespräch mit dem Chef der Unternehmergruppe sieht Van Quickenborne große Chancen, dass der Deal tatsächlich zustande kommt. Eine definitive Entscheidung soll am 17. Februar fallen. Durch die chinesische Niederlassung könnten in Belgien in einer ersten Phase mehr als 100 neue Jobs entstehen, aber das ist langfristig natürlich ausbaufähig, so der Minister.

Bei den Unternehmen handelt es sich unter anderem um Gree, dem größten Klimaanlagenhersteller der Welt und dem Getränkehersteller Huiyan Juice Group (Foto oben).

Flanderns Ministerpräsident Peeters äußerte sich erfreut über die Niederlassungspläne. Peeters erklärte, man habe seit zwei Jahren hart an dem Projekt gearbeitet, die chinesischen Unternehmer vom Standort Flandern zu überzeugen. Möglichkeiten für eine Niederlassung gebe es in Antwerpen, West- und Ostflandern, so der Ministerpräsident.