Generalstreik weitgehend befolgt

Nur in den Großstädten behindern Streikposten auch die Auffahrts- und Abfahrtswege. Der öffentliche Nahverkehr liegt still. Ansonsten aber verläuft der Wochenbeginn relativ normal.

Keine nennenswerten Probleme an diesem Montagmorgen und das trotz Generalstreik der Gewerkschaften gegen die Sparmaßnamen der belgischen Regierung …

Anders als an einem gewohnten Montagmorgen verzeichnete das flämische Verkehrszentrum nur 30 km Stau im Gegensatz zu den üblichen 160 bis 200 km Stau. Vermutlich haben viele Arbeitnehmer einen Tag Urlaub genommen oder arbeiten von zu Hause aus.


Ein größeres Verkehrsaufkommen ist in den Innenstädten von Gent, Aalst, Leuven oder Hasselt festzustellen, wo Menschen, die normalerweise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren, heute mit ihrem Pkw unterwegs sind.

Streikaktionen

Lokal können Straßensperren der sozialistischen Gewerkschaft wohl Probleme verursachen: Am Morgen war die Ausfahrt der Autobahn E19 Richtung Frachtflughafen Brucargo gesperrt. Auch an bestimmten Industriegebieten, sowohl in Flandern als in der Wallonie, besetzen Streikposten den Zugang.