Belgien jetzt offiziell in der Rezession

Nach Angaben der belgischen Nationalbank befindet sich unser Land seit Ende des vergangenen Jahres offiziell in einer Rezession. Zur Begründung heißt es, dass das Wachstum zum zweiten Mal hintereinander gesunken ist. Das bedeutet: Rezession.

Nach den aktuellen Berechnungen der belgischen Nationalbank (NBB) ist das Wirtschaftswachstum in Belgien um vierten Quartal 2011 um -0,2 % gesunken. Im Quartal davor lag der Negativtrend bei -0,1 %.

Das bedeutet zwei Vierteljahre nacheinander ein sinkendes Wachstum und damit befindet sich Belgien offiziell in der Rezession.

Über das gesamte Jahr 2011 hingegen verteilt ist das Wachstum allerdings um 1,9 % gestiegen, doch nach genaueren Berechnungen bedeuteten die Ergebnisse für das zweite Halbjahr eben nichts Gutes.

Aber, dies kommt für die Nationalbank nicht wirklich überraschend, denn der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte schon vor einigen Monaten vor einer Rezession für Belgien gewarnt. Nach Angaben des IWF sind die Voraussichten für das laufende Jahr nicht wesentlich besser und im Allgemeinen geht man auf internationaler Ebene für Belgien für 2012 allenfalls von einem Nullwachstum aus.

Eine Rezession ist noch lange keine Depression

Rezession ist also, wenn die wirtschaftliche Aktivität eines Landes in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen rückläufig ist. Das muss keine wirtschaftliche Katastrophe sein, doch es ist ein zyklisch wiederkehrendes Vorkommen im wirtschaftlichen Kreislauf.

Im Normalfall kann eine solche Rezession sechs bis sogar 18 Monate lang anhalten. Danach sollte eine Volkswirtschaft wieder anziehen können. Dies mit Hilfe von staatlichen Förderungen zur Stimulierung der Wirtschaft und nicht zuletzt auch aufgrund von sinkenden Zinsen auf Staatsanleihen. Zuletzt war Belgien 2009 in Folge der weitweiten Finanz- und Wirtschaftskrise in eine Rezession geraten.

Doch Angst vor einer echten Depression brauchen die Belgier, glaubt man NBB und IWF, nicht zu haben. Für eine wirtschaftliche Depression besteht eigentlich keine erklärende Definition. Von Depression spricht man, wenn eine Rezession länger als drei Jahre anhält oder wenn das Wirtschaftswachstum eines Landes um mehr als 10 % sinkt. Ökonomische Depressionen sind in Europa äußerst selten.