Ersetzen Portugiesen bald Belgier in Kabul?

Es sieht danach aus, als könnten die Belgier sich gegen Ende Juli aus dem afghanischen Kabul zurückziehen. Das würde die Zahl unserer Landsmänner dort halbieren. Auf einer Tagung der 28 NATO-Verteidigungsminister in Brüssel hat der Portugiese José Pedro Aguiar-Branco am Donnerstag jedenfalls schon einmal ein Kontingent angeboten, um die belgischen Soldaten auf dem internationalen Flughafen KAIA teilweise oder sogar ganz zu ersetzen, heißt es in belgischen Kreisen.

Bereits Mitte 2011 hatte die geschäftsführende Regierung entschieden, die belgische Präsenz in Kabul abzuziehen. Der Flughafen ist ein wichtiger strategischer Platz für die internationale Streitmacht unter Nato-Führung. Einfach Soldaten abziehen, geht also nicht.

"Wer unsere Aufgaben übernimmt, wissen wir noch nicht, aber wir haben bis heute noch kein Signal erhalten, dass das nicht möglich ist", sagen belgische Quellen.

Derzeit finden jedenfalls Beratungen mit dem Nato-Hauptquartier SHAPE über eine belgische Truppenverringerung 2012 statt.

Es zirkulieren schon seit einiger Zeit Namen für die Übernahme der Aufgaben in Kabul, darunter auch Portugal. Das südeuropäische Land hat sich jetzt also bereit erklärt, ein Kontingent zur Verfügung zu stellen, um die Belgier abzulösen. Es ist aber noch nicht klar, um wie viel Leute es genau geht. Eine Übernahme durch die afghanischen Sicherheitskräfte scheint wiederum kaum realistisch. "KAIA ist so etwas wie die Archillesferse der NATO", erklären die Quellen in Evere noch.