Flandern: Wieder mehr Arbeitslose im Januar

Die Zahl der Arbeitslosen in Flandern ist im Januar erstmals seit Augsut 2010 wieder gestiegen. Das geht einer Statistik des flämischen Arbeitsministers Philippe Muyters (N-VA) hervor. Der Grund hierfür wird einerseits in der Wirtschaftsflaute vermutet und andererseits in der Abänderung der Verwaltung im Bereich des Arbeitslosensystems.

Flandern zählte Ende Januar 203.583 Arbeitssuchende: Das sind 494 oder 0,2 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Im Dezember war die Arbeitslosigkeit in Flandern noch um 3,9 Prozent zurückgegangen. Der größte Unterschied kann auf Veränderungen in der Verwaltung zurückgeführt werden.

Zeitarbeitskräfte werden nun anders in der Verwaltung geführt. Dadurch werden sie länger als Arbeitslose mitgezählt. Minister Muyters zufolge lägen die Zahlen dadurch 2 bis 3 Prozent höher. Der Rest der Steigerung sei auf die schlechtere Wirtschaftssituation zurückzuführen.

Das ist auch der Grund für den großen Unterschied in der Statistik, wenn man allein die Jugendarbeitslosigkeit betrachtet. Diese ist im Januar um 2,1 Prozent gestiegen gegenüber einem Rückgang von 4,7 Prozent im Dezember. Junge Menschen beginnen oft als Zeitarbeitskraft in einemm Unternehmen. Mit dem neuen System werden viele junge Leute, die einen Zeitarbeitsvertrag haben, auch weiterhin in der Arbeitslosenstatistik geführt.