"Belgien muss 1 Milliarde € einsparen"

Nach Ansicht der belgischen Nationalbank muss die belgische Bundesregierung bei der von Europa sehnlichst erwarteten Haushaltskontrolle Ende des Monats etwa 1 Milliarde € zusätzlich einsparen, um den Vorgaben der EU entsprechen zu können.

Diese Schätzung ist dem Jahresbericht 2011 der Nationalbank zu entnehmen, der jetzt vorgestellt wurde. Nach den dort präsentierten Statistiken liegt das Haushaltsdefizit derzeit bei 3,1 %, also leicht über dem von der Union zugelassenen Defizit von 3%.

Die Regierung Di Rupo I hat sich aber ein Defizit von 2,8 % zum Ziel gemacht und dies wird nach den Berechnungen der Nationalbank nur mit weiteren Einsparungen zu bewerkstelligen sein.

Nationalbank-Gouverneur Luc Coene (Foto) geht davon aus, dass das Wirtschaftswachstum in Belgien in diesem Jahr leicht abnehmen wird wird. Von den 1,9 % Wachstum Ende des vergangenen Jahres sei schon jetzt nur noch 0,1 % übrig geblieben.

Die Nationalbank warnt zugleich vor weiter steigenden Energiepreisen in Belgien und vor der Tatsache, dass unser Land immer mehr Menschen im öffentlichen Dienst beschäftigt. In den vergangenen 10 Jahren sind in Belgien rund 200.000 Beamten hinzugekommen. Fast jeder dritte Belgier (28,4 %) arbeitet derzeit in irgendeiner Form für den Staat oder in einem Arbeitsverhältnis, dass durch staatliche Zuschüsse finanziert wird.