Schwiegervater und Schwager unter Mordverdacht

Der Untersuchungsrichter von Brügge verdächtigt den Schwiegervater und Schwager des 34-jährigen Immobilienmaklers und Familienvaters Stijn Saelens des Mordes. Unter Mordverdacht steht ebenfalls ein Mann aus Alter, Freund des Schwiegervaters. Die drei anderen Verdächtigen wurden frei gelassen.

Am Mittwoch hatten die Gerichtsbehörden von Brügge mitgeteilt, dass sie 6 verdächtige Personen verhört hatten, „vier davon waren am vergangenen Wochenende bereits befragt und aufgrund mangelnder Beweise wieder frei gelassen worden. Zwei weitere Verdächtige stammen aus dem engeren Familienkreis“, so die offizielle Mitteilung.

Im Laufe des Abends wurde bekannt, dass es sich um den Schwiegervater und seinen Sohn handelt. Ebenfalls festgenommen wurden zwei Tschetschenen und ein Mann aus Aalter, der im kriminellen Umfeld verkehrt.

Die Verdächtigen wurden am Donnerstag dem Untersuchungsrichter vorgeführt, der inzwischen Haftbefehl erlassen hat.
 

Der 34-jährige Saelens war am 31. Januar aus dem Schloss in Wingene verschwunden, wo er mit seiner Frau und seinen vier Kindern wohnte. Seine Frau fand Blutspuren und eine Patronenhülse in der Eingangshalle. Seitdem ist Saelens spurlos verschwunden und es wird vermutet, dass er einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist.

Die Ermittler gehen von einem Familiendrama aus: In der Familie von Stijn Saelens und seiner Ehefrau Elisabeth Ghyselbrechts, einer Ärztin aus einer ortsbekannten Arztfamilie, war es zu heftigen Spannungen gekommen, nachdem der Vater nach Australien gehen wollte. Seine Schwiegerfamilie hatte sich gegen diese Pläne gewehrt.

Suchaktionen waren bisher aufgrund des starken Frosts, der die Arbeit der Suchteams behinderte, erfolglos geblieben.

Am Donnerstagmorgen haben die Fahnder ein Chalet in Maria-Aalter sowie die waldreiche Umgebung durchsucht. Bislang fehlt noch jede Spur von Stijn Saelens.