ESA benennt ATV-Fahrzeug nach Lemaître

Georges Lemaître war ein belgischer Theologe, Priester und Astrophysiker und gilt als geistiger Vater der Urknalltheorie. Mit dem unbemannten Weltraumfrachter versorgt die ESA Weltraumstationen mit Nahrungsmitteln, Sauerstoff oder noch Forschungsgeräten.

Jedes automatische Transferfahrzeug der ESA erhält den Namen eines großen europäischen Wissenschaftlers und Visionärs. Die ersten vier ATV-Fahrzeuge hießen Jules Verne, Johannes Kepler, Edoardo Amaldi und Albert Einstein.

Das fünfte wird den Namen des 1894 in Charleroi geborenen Priesters und Wissenschaftlers Georges Lemaître erhalten.

Nach dem ersten Weltkrieg setzte Lemaître seine Physik- und Mathematikstudien fort. 1923 ließ er sich ordinieren und ging danach nach Cambridge und an das angesehene MIT-Institut in den USA.

Lemaïtre veröffentlichte seine Theorie über die Expansion des Universums ab 1927, zwei Jahre früher als Hubble, beanspruchte aber nie ein Erstentdeckerrecht. In den 50er Jahren gelang es ihm sogar, Einstein von seiner Urknalltheorie zu überzeugen.