"Fiets" kommt vom deutschen "Ersatzpferd"

Zwei Linguisten der Universität von Gent haben sich über die Herkunft des niederländischen Wortes "fiets", das Fahrrad bedeutet, gebeugt und herausgefunden, dass dieses wohl deutschen Ursprungs ist. Sie fanden dies über den Umweg "Apfelwein" im südlichen Rheinland heraus.
Historische "fietsen"

Die Herkunft des Wortes "fiets“ für Fahrrad war bisher eines der ungelösten Rätsel in der niederländischen Etymologie. Bei der Lösung des Rätsels half allerdings eine Flasche Cider, die Gunnar de Boel, Hochschullehrer für Komparatistik an der Uni Gent, deutschen Freunden im südlichen Rheinland geschenkt hatte.

Diese nannten diesen Apfelwein "Viez“, was für "Vizewein“, also für "Ersatzwein“ stehen soll. Dies ließ den flämischen Sprachwissenschaftler aufhorchen, denn im hintersten Stübchen seines Gedächtnisses lag doch noch das ungelöste Rätsel der Herkunft des niederländischen Wort für Fahrrad, "fiets“… De Boel hoffte, die Lösung des Rätsels gefunden zu haben und legte seine Theorie seinem Genter Uni-Kollegen, Professor Luc de Grauwe, vor. Als das Fahrrad erfunden wurde, sprach man in Deutschland zunächst von einem "Vizepferd“, einem "Ersatzpferd“.

Das wurde offenbar später, zumindest im südlichen Rheinland, zu "Viez“ abgekürzt - ausgesprochen "fiets“. Dieser Ausdruck ist wohl im Laufe der Zeit in das niederländische Sprachgebiet hinübergewandert.

Das Wort "fiets“ ist um 1870 herum zum ersten Mal im Niederländischen aufgetaucht und rund 15 Jahre später sind bei Sprachkundlern die ersten heftigen Diskussionen über die Herkunft dieses Wortes ausgebrochen.

Gute 140 Jahre lang wurde darüber gestritten, bis Gunnar de Boel im südlichen Rheinland Apfelwein verschenkte. Soviel zum "Geist des Weines“…

Offenbar kommt das niederländische "fiets“ tatsächlich aus der deutschen Sprache und bedeutete eigentlich "Ersatzpferd“ oder "Vertretungspferd“. Damit liegt der Ursprung auch recht nahe dem umgangssprachlichen niederländischen Ausdruck für Fahrrad, "stählernes Ross“ oder "Stahlross“.