CS Brügge rückt in die Spitzengruppe auf

Cercle Brügge (Foto) hat sich mit einem Sieg gegen Zulte Waregem zur Spitzengruppe in der Tabelle der ersten belgischen Liga gesellt. Der 27. Spieltag brachte auch für AA Gent, Lokeren und KV Mechelen wichtige Siege. Weitere Spiele finden am Sonntag statt.

Cercle Brügge reichte ein knapper 1:0-Sieg gegen Zulte Waregem für diesen so wichtigen Sieg, denn dadurch steht der kleinere der beiden Erstligisten aus dem "Venedig des Nordens“ kurz vor der Fahrkarte für das Play Off-1. Cercle gewann durch einen Treffer von Portier in der ersten Halbzeit. In der zweiten Spielhälfte jedoch waren die Gäste besser und die 3 Punkte gerieten fast noch in Gefahr.

AA Gent bleibt dicht dran an Tabellenführer Anderlecht und am FC Brügge. Die Genter "Buffalos“ (Foto) hatten den RAEC Mons zu Gast und gewannen sicher und ungefährdet mit 2:0 durch Tore von Maréval und Jorgensen, der die definitive Entscheidung erst beim Schlusspfiff erzielte.

Nach dem Spiel wurde bekannt, dass sich Mons von Trainer Dennis Van Wijck trennt. Van Wijck hatte unlängst angekündigt, seinen Vertrag mit dem RAEC nicht verlängern zu wollen. Jetzt beendete der Verein die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung und bis auf weiteres Tagen wird Assisten Geert Broeckaert das Training leiten.

Für Westerlo scheinen die Tage in der ersten belgischen Fußball-Liga gezählt, denn auch gegen KV Mechelen zog der Verein den Kürzeren. Trotz den anfeuernden Gesängen von 7.000 Fans im eigenen Stadion hieß es am Ende 1:2 und Mechelen hatte diesen Auswärtssieg durchaus verdient.

Den Vogel abgeschossen hatte bei den Samstagsspielen allerdings Lokeren, denn die Mannschaft schlug KV Kortrijk auswärts mit 2:5. Bemerkenswert war dabei auch, dass die Gäste nach einer Roten Karte für Galitsios (Foto) schon in der ersten Halbzeit lange nur mit 10 Mann spielten.

Beerschot AC hatte vor eigenem Publikum leichtes Spiel mit OHL Löwen und schickte die Gäste mit 2:1 nach Hause. Seit November letztes Jahr hat Beerschot zu Hause nicht mehr verloren. Löwen trat lediglich defensiv auf und brachte eigentlich außer einige unpassende Weitschüsse nicht viel zustande. Erst in der Schlussphase drehte OHL auf, doch da war es schon zu spät.

Am Sonntag empfängt Standard Lüttich STVV Sint-Truiden, Racing Genk hat Club Brügge zu Gast und Anderlecht tritt beim SK Lierse an.