Brüssel 2013: U- und Straßenbahn fahren ganz öko

Die Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB stellt ab dem 1. Januar 2013 zu 100 Prozent auf Ökostrom um. Hierfür unterzeichnete die MIVB vor kurzem einen Vertrag mit zweijähriger Laufzeit mit Electrabel GDF Suez. Das teilte die Nahverkehrsgesellschaft am Donnerstag mit.

Der neue Zweijahresvertrag sieht die ausschließliche Belieferung mit Ökostrom vor. "Diese Politik passt zum Engagement der MIVB für nachhaltige Entwicklung bei ihren Aktivitäten", erklärt der Interimschef Kris Lauwers.

Im Jahr 2010 wurde der Anteil des Ökostroms bereits von 19 auf 30 Prozent für alle Fahrzeuge und Gebäude, die mit Hochspannung betrieben werden (U-Bahn, Straßenbahnen, Depots und Werkstätten und der Sitz in Brüssel), angehoben. Ab 1. Januar 2013 werden diese nun zu 100 Prozent umweltfreundlich, so die MIVB.

Aufgrund des Konkurrenzkampfes habe sich die MIVB wie sie selbst sagt einen ordentlichen Rabatt auf den Einheitspreis erkämpft. So werde der Strompreis für 2013 elf Prozent niedriger ausfallen als 2011. Für die Lieferung von Ökostrom für das Jahr 2014 werde der Preis 16 Prozent unter dem Preis von 2012 betragen, heißt es.

Die MIVB gehört zu den 10 größten Stromabnehmern in Belgien. 2011 betrug der Stromverbrauch 240 Gigawatt pro Stunde, so die Sprecherin An Van Hamme. Das sind 240 Millionen kWh. 2011 hat die MIVB 2,8 Millionen kWh (Kilowatt pro Stunde) Dank eines Wettbewerbs zwischen rund 20 Projekten, die die Mitarbeiter selbst entwickelt haben, eingespart. Das ist eine Verringerung des CO2-Ausstoßes von 612 Tonnen im Jahr.