Wir Belgier sind Meister im Sparen

Ende Januar haben die Belgier insgesamt 221,737 Milliarden Euro auf ihren Sparkonten gehabt. Das ist ein Rekord. Der Betrag sei laut Nationalbank um 3 Milliarden innerhalb eines Monats gestiegen.

Den letzten Rekord erreichten die Belgier im Dezember. Zu diesem Zeitpunkt wurden 218,7 Milliarden Euro registriert. Im Sommer 2007 waren 145 Milliarden Euro auf den Sparkonten der Belgier.

Die Zeitungen hierzulande nennen zwei Gründe für die Zunahme der Ersparnisse der Belgier. Zunächst nehme die Bevölkerungszahl der Belgier jedes Jahr um 1 Prozent zu. Außerdem legten sich die Belgier weiterhin Geld auf die Seite, weil sie mit einer Verschlechterung der Wirtschaft rechneten. Sparkonten seien zudem ein bisschen interessanter als andere Anlagen. Während es Anfang Dezember netto noch 3,4 Prozent Zinsen auf Staatsobligationen mit fünf Jahren Laufzeit gab, wurden in der letzten Werbung nur noch 1,86 Prozent netto versprochen. Einige traditionelle Sprakonten lockten hingegen mit über 2,5 Prozent (Basissatz plus Prämie). 

Die Sparmaßnahmen der Regierung Di Rupo scheinen die Belgier noch vorsichtiger werden zu lassen und in ihrer Sparwut zu bestätigen.