Babymord: 5 Jahre Haft auf Bewährung

Am Schwurgerichtshof von Löwen (Foto) ist eine 24jährige Frau den Mordes an ihrem neugeborenen Kind schuldig gesprochen worden. Die junge Frau hatte ihr Kind 2008 nach der Geburt erstickt. Das Urteil: 5 Jahre Haft auf Bewährung.

Die Geschworenen waren der gleichen Ansicht, wie die Staatsanwaltschaft, nach der die junge Frau ihr gerade geborenes Kind vor vier Jahren vorsätzlich umgebracht haben soll. Mehrere Gründe führten zu diesem Schuldspruch: Die detaillierten Aussagen der Schuldigen selber, die Indizien der Polizei und auch der Fundort der Leiche und der Placenta - das Pfadfinderlokal, in dem die junge Frau aktiv war und deren eigenes Schlafzimmer.

Nach Ansicht der Geschworenen ist die Frau schuldig und zwar der vorsätzlichen Tötung, da sie unter anderem ihre Schwangerschaft verborgen hielt und entsprechen mehrmals gegenüber Angehörigen und Freunden, zum Beispiel in der Schule und bei den Pfadfinderinnen, nachweislich gelogen hatte. Zum Beispiel hatte sie ihre Tage vorgetäuscht.

Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert, da die junge Frau durch ihre Angst, das Kind nicht versorgen zu können, unter Druck gestanden habe. Sie führten dazu Artikel 71 des belgischen Strafgesetzbuches an und zwar den Passus zum unwiderstehlichen Zwang. Doch weder die Anklage, noch die Geschworenen folgten dieser Ansicht.

Die Staatsanwaltschaft forderte 20 Jahre Haft, doch es gab auch mildernde Umstände mit einzubeziehen: Die Täterin gestand ihre Tat und äußerte Bedauern. Zudem hatte sie sich bierher nie etwas zuschulden kommen lassen. Die Geschworenen und der zuständige Richter, Peter Hartoch (kleines Foto), verständigten sich auf ein Strafmaß von 5 Jahren Haft auf Bewährung. Das bedeutet, dass die heute 24jährige nicht wieder ins Gefängnis muss. Sie muss sich allerdings an einige Auflagen halten. Sie muss unter anderem einer Therapie folgen.

Die junge Frau war bereits 2009 aus der Untersuchungshaft freigelassen worden und begab sich nach Auflagen der Justiz und auch auf eigenen Wunsch schon damals in Behandlung.