Indoor-WM: Hellebaut in Istanbul im Finale

Die belgische Hochspringerin Tia Hellebaut hat bei der Indoor-Athletik-WM in Istanbul das Finale erreicht. Sie sprang über 1,96 m, doch der Weg dahin war nicht leicht. Doch im entscheidenden Augenblick fand sie ihr Vertrauen wieder und qualifizierte sich für das Finale am Samstag.

Tia Hellebaut hatte es am Freitagmorgen in der Athletikhalle der türkischen Hauptstadt nicht gerade leicht, denn schon bei der Höhe von 1,83 m ließ sie ein erstes Mal die Latte fallen.

Dramatisch wurde es dann bei 1,92 m, als sie nach Fehlversuchen fast am Rande des Ausscheidens stand. Erst im dritten Versuch schaffte die zweifache Mutter den Sprung über diese Höhe. Doch bei der Qualifikationshöhe von 1,95 m fand sie wieder zu ihren Selbstvertrauen zurück und nur beim ersten Sprung touchierte sie die Latte leicht mit ihrer Wade. Doch beim zweiten Sprung kam sie mit Leichtigkeit herüber.

Nach der geschafften Qualifikation für das Finale ihrer ersten Weltmeisterschaft in ihrem zweiten Comeback - sie verabschiedete sich jeweils im Zuge der Geburt ihrer beiden Kinder aus dem aktiven Sport - zeigte sich Tia Hellebaut sehr erleichtert:

"Es war spannend und gerade dann erreicht ich mein bestes Niveau. Das hat sich heute wieder gezeigt. Bei den 1,92 m war ich sauer auf mich selbst, das ich es soweit hatte kommen lassen. Doch ich hatte keine Wahl. Ich musste drüber. Im Finale muss ich einfach meinen Anlauf beschleunigen. Das funktioniert noch nicht so gut. Hoffentlich geht das am Samstag etwas schneller.“