Thalys erhöht Preis für Billigfahrkarten

Thalys erhöht ab diesem Wochenende den Preis für die billigsten Fahrkarten für die Strecke zwischen Brüssel und Paris. Außerdem werden in dem europäischen Hochgeschwindigkeits-Zug Fahrgäste mit Billigfahrkarten und solche mit teureren Fahrkarten in voneinander getrennten Zugabteilen untergebracht. Der Fahrgastverband TreinTramBus bezeichnet die Preiserhöhung als asozial.

Noch vor kurzem hat Thalys seine Tarife erhöht, aber für Billigtickets hatte sich nichts verändert.

Jetzt steigt der Preis für den billigsten Fahrschein von 25 auf 29 Euro für Fahrten von Brüssel nach Paris. "Die Tarife mit comfort-1 ändern sich nicht", sagt  Violaine Tennstedt von Thalys.

TreinTramBus: "Eine asoziale Maßnahme"

Der Fahrgastverband TreinTramBus ist verärgert über die Preiserhöhung. "Das ist viel mehr als die Inflation. Auffallend ist auch, dass die Preise der teureren Fahrkarten und der Preis erster Klasse nicht erhöht werden. Wer viel ausgeben kann, wird also verschont. Das ist eine asoziale Maßnahme", sagt Jan Vanseveren, der Sprecher von TreinTramBus.