Dankesbrief der Eltern an Hilfsdienste

Vor ihrer Abfahrt aus der Schweiz haben die Eltern der Schüler, die von dem Busunfall in der Schweiz betroffen waren, noch einen Brief auf Niederländisch und Französisch geschrieben, der an die zahlreichen Hilfsdienste in Belgien und der Schweiz adressiert war.

Die Hilfdienste haben den Eltern in diesen schwierigen Momenten Beistand geleistet.

"Sie wollen mit dem Brief den Helfern danken, weil die ihnen viel abgenommen haben, so dass sich die Eltern auf ihre Trauer konzentrieren konnten. Es war enorm mutig und stark von den Eltern, während sie im schlimmsten Moment ihres Lebens waren, anderen danken zu können und sie zu umarmen. Es war ein sehr emotionaler Moment", erzählte der Bürgemeister Peter Vanvelthoven (Foto) von Lommel am Freitagmittag.

Am Mittwoch: Gedenkfeier in Lommel im Beisein der königlichen Familie

In Lommel wird am kommenden Mittwoch, 21. März um 10.30 Uhr, eine gemeinsame Gedenkfeier für die Opfer des Busunglücks in der Schweiz in der Soeverein Arena stattfinden. Das belgische Königshaus und die niederländische Königin werden der Feier beiwohnen. 

Der Inhalt der Gedenkfeier und ihre Organisation sollen in den kommenden Tagen noch mit den Eltern besprochen werden. Das gab Peter Vanvelthoven am Freitagmittag im Rathaus in Lommel bekannt.