N-VA weiter größte Partei, Groen legt zu

Wären am heutigen Freitag Wahlen, würden die flämischen Nationalisten von der N-VA als Sieger hervorgehen. Auch die flämischen Grünen Groen könnten sich über eine Zunahme der Wählerstimmen freuen. Es ist die 1. Umfrage seit Antritt der Regierung Di Rupo. Die Parteien, die in der Regierung die Mehrheit haben, können von ihrer Regierungsarbeit anscheinend noch nicht profitieren.

Wären heute Wahlen würde die N-VA mit 33,5 Prozent eindeutig vorne liegen. Die Partei hätte dann um 5,3 Prozent gegenüber dem Wahlergebnis von 2010 zugelegt.

Allerdings schneidet die N-VA in dieser Umfrage etwas schlechter ab als in der letzten Umfrage vom September 2011. Damals hatte sie 1,5 Prozent mehr Wählerstimmen als heute. Der große Vormarsch der Partei scheint also an seine Grenzen zu stoßen und sich seit der letzten Umfrage langsam abzuschwächen.

Allerdings scheint das Wählerpublikum der N-VA das treueste zu sein. So will 85 Prozent der Wähler, die 2011 die N-VA wählten, dies dieses Mal wieder tun.

Regierungsbeteiligung scheint nicht viel zu bringen

Die flämischen Günen Groen sind zusammen mit den flämischen Nationalisten N-VA die großen Wahlsieger dieser Umfrage. 

Groen würde mit 2,2 Prozent im Vergleich zu den Wahlen von 2010 (7,1%) zulegen und damit 9,1 Prozent schaffen.

Die flämischen Christdemokraten CD&V, Sozialisten SP.A und Liberalen Open VLD können vorerst noch nicht von ihrer Regierungsbeteiligung profitieren. CD&V würde sich als zweite Partei mit 18 Prozent positionieren. Das ist gerade einmal 0,4 Prozent mehr als bei den Wahlen von 2010 und 1,3 Prozent weniger als bei der letzten Umfrage.

Die Partei der flämischen Sozialisten SP.A bleibt mit 14,5 Prozent nahezu stabil mit einem kleinen Verlust von 0,4 Prozent gegenüber 2010 und 0,1 Prozent Unterschied zur letzten Umfrage.

Die flämischen Liberalen Open VLD wären mit 12,1 Prozent die Verlierer dieser Umfrage. Sie lägen 1,9 Prozent unter dem Ergebnis von 2010 und einer Minizunahme von 0,2 Prozent gegenüber der letzten Umfrage.

Rechtsextremer Vlaams Belang und Liste Dedecker knicken ein

Dem rechtsextremen Vlaams Belang würde es nach dieser Umfrage nicht gelingen, über die 10-Prozenthürde zu klettern. Die Partei erreicht 9,4 Prozent. Das ist ein Verlust von 3,2 Prozent gegenüber den Wahlen von 2010. Allerdings würde die Partei 1,2 Prozent mehr als bei der letzten Umfrage holen.

Die rechtsliberale Lijst Dedecker LDD würde inzwischen weiter einbrechen. Die Partei würde weitere 1,6 Prozent ihrer Wähler verlieren. Ihr blieben nur noch 2,1 Prozent übrig, wären heute Wahlen.

In dieser Umfrage wurden 1.026 Menschen befragt. Die Umfrage wurde zwischen dem 27. Februar und dem 11. März 2012 durchgeführt.