Play-Off 1: Noch drei Clubs müssen zittern

Am Sonntag, um 14 Uhr 30 begann der 29. Spieltag in der ersten belgischen Fußball-Liga mit einer beeindruckenden Minute Stille für die 28 Todesopfer, darunter 22 Kinder, die bei dem verheerenden Busunfall in der Schweiz am vergangenen Mittwoch ums Leben kamen.
Eine Schweigeminute vor dem Brügger Stadtderby

Danach ging es aber ums Ganze, denn am vorletzten Spieltag der regulären Spielzeit in der ersten Liga ging es für mehrere Mannschaften um den Einzug ins Play-Off 1. Die spannendste Partie war gleichwohl das Lokalderby in Brügge, wo Cercle auf den Club traf (Foto oben). Dabei ging es auch um die Möglichkeit, gleich beide Vereine aus Brüssel in das Play-Off 1 zu entsenden, doch dann hätte Cercle gewinnen müssen. Lange sah es auch so aus, denn Cercle ging durch ein tolles Freistoßtor früh in Führung, doch Akpala brachte die Entscheidung zum 1:2 mit seinen beiden Treffern und so muss Cercle am 30. Spieltag, der am kommenden Mittwoch gespielt wird, noch einmal ran.

Standard Lüttich hat sein Ticket für das Play-Off 1 durch einen sicheren 4:0-Sieg gegen OHL Löwen vor eigenem Publikum gelöst. Tchité sorgte gleich beim ersten Angriff für die Führung und Van Damme, Felipe machten den Sack zu. Jelle Van Damme (Foto)  traf gleich zweimal. OHL war für die Lütticher zu keiner Zeit eine ernste Gefahr. Damit rettet Standard vorzeitig die Saison nach dem Ausscheiden aus der Europa League gegen Hannover 96 am vergangenen Donnerstag.

Titelverteidiger Racing Genk leistete sich gegen Westerlo eine bittere 3:2-Niederlage und muss dadurch weiter um die Play-Off 1-Teilnahme zittern. Westerlo brauchte nur eine Viertelstunde, um mit 3:0 in Führung zu gehen. Genk versuchte alles und kam bis auf 3:2 heran und die Gastgeber drohten einzubrechen. Doch die Maschine der Limburger begann zu stottern, als Vanden Borre und Barda verletzt vom Platz mussten. Da Genk-Coach Been die Zahl der Auswechselspieler erreicht hatte, mussten die Gäste mit 10 Mann spielen und damit hatten sie gegen ein hinten dichtmachendes Westerlo keine Chance mehr.

Auch Kortrijk und Lokeren haben den Einzug in das Play-Off 1 vorerst verpasst. KV Kortrijk verlor bei AA Gent mit 3:1 und Lokeren kam über ein 1:1-Unentschieden bei Beerschot AC nicht hinaus. Kaum Bedeutung hatten die Begegnungen zwischen Lierse SK und Mons (1:1) sowie zwischen Zulte Waregem und KV Mechelen (2:0).

Weitaus spannender war da schon die Partie zwischen STVV Sint-Truiden und Rekordmeister RSC Anderlecht. Reza brachte die Gastgeber in Limburg durch einen umgesetzten Strafstoß früh in Führung,, doch Biglia (Foto) konnte ausgleichen. Nach der Pause geschah zunächst nicht mehr viel, bis Euvrard völlig frei und ganz einfach die erneute Führung erzielte. In der Nachspielzeit, die am Ende ganze 7 Minuten dauerte, glich Wasilewski wieder aus, doch für 3 Punkte reichte es nicht mehr. Sint-Truiden rutscht durch das 2:2-Unentschieden wieder ans Tabellenende. Anderlecht hat als Tabellenführer mit großem Vorsprung die Fahrkarte für das Play-Off 1 schon längst in der Tasche.

Die Tabelle nach dem 29. und vorletzten Spieltag vor den Play-Offs:

1 Anderlecht: 29 Punktzahl 64
2 Club Brugge: 29 58
3 AA Gent: 29 56
4 Standard Lüttich: 29 48
5 Cercle Brugge: 29 46
6 Racing Genk: 29 43
7 KV Kortrijk/ 29 43
8 Lokeren: 29 41
9 KV Mechelen: 29 37
10 Beerschot AC: 29 36
11 RAEC Mons: 29 33
12 Lierse SK: 29 31
13 Zulte Waregem: 29 30
14 OH Leuven: 29 26
15 Westerlo: 29 20
16 STVV Sint-Truiden: 29 19