Hustensäfte mit Kodein bald rezeptpflichtig

Hustensäfte oder Hustentropfen, die Kodein enthalten, sind in Belgien in Zukunft rezeptpflichtig. Die neue Regelung gilt sowohl Hustensäfte für Kinder als auch für entsprechende Mittel für Erwachsene. Kindern unter sechs Jahren wird von der Einnahme von kodeinhaltigen Medikamenten abgeraten.

Nach einer aktuellen Studie der belgischen Bundesagentur für Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten (FAGG) kann Kodein zu bedeutenden Nebenwirkungen führen, zum Beispiel Schlafstörungen, Magenschmerzen und Übelkeit. Bei unkontrollierter und langfristiger Einnahme könnte sich Abhängigkeit einstellen, wie auch Ärzte warnen.

Auch die Vergabe von Hustensäften für Kinder mit geringeren Nebenwirkungen und ohne Kodein wird in Zukunft strenger gehandhabt. So müssen bald entsprechende Warnhinweise schon auf der Packung lesbar sein und nicht erst auf dem Beipackzettel.

Nasentropfen und Nasensprays müssen nach den neuen Regelungen mit Sicherheitsverschlüssen versehen werden, um Kinder vor dem Gebrauch zu schützen. Die Regelungen treten schon ab dem 1. April in Kraft.