Zaventem: Deutscher Rechtsextremist verhaftet

Ein in Deutschland gleich mit mehreren Haftbefehlen gesuchter Rechtsextremist aus Thüringen ist, wie erst jetzt bekannt wurde, bereits am Montag am Brüsseler Nationalflughafen in Zaventem verhaftet worden.
Flughafen Zaventem (Archivfoto)

Gegen den mutmaßlich aus Berlin stammenden Gesuchten lagen nach Angaben von mehreren deutschen Medien insgesamt fünf Fällen Haftbefehle wegen gefährlicher Körperverletzung, unbeglichenen Gelsstrafen und Fahren ohne Fahrerlaubnis vor. Das Landeskriminalamt (LKA) Thüringen teilte am Freitag in Erfurt mit, das der Rechtsextreme per Zielfahndung ausfindig gemacht werden konnte.

Belgische Flughafenpolizisten in Zaventem nahmen den Gesuchten bereits am Montag fest. Laut LKA liegen derzeit keine Hinweise auf Kontakte zwischen dem Verhafteten und der rechtsextremen Zwickauer Terrorzelle NSU vor. Die Haftbefehle hatte die Staatsanwaltschaft Gera ausgestellt.

Das LKA in Erfurt teilte am Freitag mit, dass der Mann mit falschen Dokumenten unterwegs gewesen sei und dass er in gewissen Abständen von Litauen nach Kolumbien geflogen ist. Der 34jährige habe bereits mehrere Monate wegen Körperverletzung und Nötigung in Gefängnis gesessen. Nach Verbüßung eines Teils dieser Strafe sei er auf Bewährung entlassen worden, doch diese Bewährung sei nach weiteren Straftaten wieder ausgesetzt worden. Seitdem stand er international auf den Fahndungslisten.

Bei seiner Festnahme in Brüssel wurden Symbole mit rechtsextremistischem Hintergrund festgestellt. Eine Überstellung des Festgenommenen durch die belgischen Behörden erwartet das LKA Thüringen innerhalb der nächsten zwei Wochen.