Tom Boonen gewinnt die "Ronde"

Nach dem Fall von Fabian Cancellara, der sich das Schlüsselbein brach, machten Pozzato, Ballan und Boonen das Finale der Flandern-Rundfahrt unter sich aus. Auf dem letzten Meter setze Boonen sich noch gegen Ballan durch. Der Favorit gewinnt damit den Frühjahrsklassiker zum dritten Mal.

Für Fabian Cancellara, mit Tom Boonen einer der Topfavoriten, war die Flandern-Rundfahrt abrupt zu Ende, als er sich 65 km vor dem Ziel in Oudenaarde das Schlüsselbein brach.

Kurz nach dem Koppenberg stürzte der Schweizer in der Verpflegungszone und blieb lange Zeit am Boden liegen. Danach musste Cancellara aufgeben.

Das Peloton jagte eine Ausreißergruppe von 15 Fahrern, die sich bereits früh auf dem 255 km langen Parcours gebildet hatte. Die Ausreißer - mit u. a. Farrar, Tjallingii und die Belgier Vandousselaere, Dockx und Planckaert - waren eine zu große Bedrohung, als dass man sie unbehelligt ziehen ließ. Ihr Vorsprung betrug höchstens fünf Minuten.

Feuertaufe für die neue Strecke

Die neue Strecke der Flandern-Rundfahrt mit dem Oude Kwaremont und dem Paterberg als Höhepunkte übte eine natürliche Selektion innerhalb des Pelotons aus.

Boonen hatte zwar mit seinem Rad zu kämpfen, konnte dann aber zu Leukemans und Gilbert auf dem Kruisberg aufschießen.

Nach dem sie zum zweiten Mal die Schlaufe über dem Oude Kwaremont und dem Paterberg hinter sich gebracht hatten, fielen die Ausreißer wieder zurück. An die Spitze setzten sich Boonen, Pozzato, Vanmarcke, Ballan und Sagan. Gilbert, Leukemans und Boasson Hagen verpassten den Anschluss.

Spannender Sprint zu Dritt

Auf dem dritten und letzten Anstieg beschleunigte der Italiener Ballan bereits in einer frühen Phase.
Pozzato schnellte ihm auf beeindruckende Weise nach. Und Tom Boonen hängte sich wie ein Schatten an sein Rad.
Auf den steilsten Strecken am Paterberg fuhr Boonen im Zickzack hinter Pozzato und Ballan.


Vor dem Ziel nahmen Pozzato und Ballan Boonen in die Zange. Die (Schein-)Angriffe von Ballan musste der Flamen stets wieder im Keim ersticken. Den Sprint konnte Boonen dan aus der zweiten Position in Angriff nehmen. 

 

Boonen hat die 255 km lange Strecke auf der 96. Ausgabe der "Ronde van Vlaanderen" innerhalb von 6.04'33" zurückgelegt.

In die Riege der Rekordhalter aufgestiegen

Mit seinem dritten Sieg in der Flandern-Rundfahrt taucht Tom Boonen jetzt auch in der berühmten Ehrenliste der Rekorhalter auf: mit Achiel Buysse, Fiorenzo Magni, Eric Leman und Johan Museeuw.