Belgiens Autofahrer sind "Kilometerfresser"

Belgische Autos, Busse und Lastwagen haben 2010 insgesamt 82,6 Milliarden Kilometer zurückgelegt. Das ist ein neuer Rekord und damit liegt unser Land über dem europäischen Durchschnitt. Ein weiteres Problem ist auch die zunehmende Verdieselung des Fahrzeugparks.

Die Zahlen des Jahres 2010 kommen von der Direktion für Fahrzeuganmeldung (DIV) und von CarPass, eine Initiative gegen Tachomanipulation beim Kauf von Gebrauchtwagen.

Die in Belgien gemessene zurückgelegte Kilometerzahl von hiesigen Fahrzeugen lag 2010 um 0,9 % höher, als im Jahr davor. Mehr als drei Viertel davon, genauer 77 %, wurden dabei von Fahrzeugen zurückgelegt, die mit einem Dieselmotor angetrieben werden - auch ein höherer Wert als 2009. Noch 1985, als solche Details zum ersten Mal registriert wurden, waren in Belgien gerademal 24,2 % der Fahrzeuge Dieselwagen und dies waren seinerzeit überwiegend LKW. Das sorgt natürlich auch für zu hohe CO2-Werte in der Luft.

Interessant ist auch die Feststellung, dass die Kilometerzahl der einzelnen Fahrzeuge leicht rückläufig ist. Doch steigt die Zahl der hier angemeldeten und genutzten Wagen stetig, was letztendlich zu der extrem hohen Zahl an gefahrenen Kilometern führt. Durchschnittlich legt ein in Belgien angemeldetes Fahrzeug im Laufe eines Jahres 15.694 km zurück. Das ist deutlich mehr, als in unseren Nachbarländern. Im Vergleich mit Frankreich und den Niederlanden legen belgische Autofahrer 20 % bzw. 24 % mehr Kilometer zurück.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten